Download

Unsere aktuellen Programme als PDF zum Download:

Öffnungszeiten

Mo-Fr  
Sa
So  
09.30-18.00
09.30-17.00
13.00-17.00

Kontakt

Domkloster 3, 50667 Köln
Tel.: 0221 92584720
 
Dom- und Kirchenführungen
Tel.: 0221 92584730
Fax: 0221 92584731
 
Telefonzeiten
Mo-Do 10 - 12 Uhr + 13-15 Uhr
Fr 10 - 12 Uhr

Spendenkonto

IBAN: DE29370601930010253179
BIC: GENODED1PAX
Verwendungszweck: Domforum

Kontoinhaber: Gesamtverband
d. kath. Kirchengemeinden Köln

Von Mensch zu Mensch - Hertha Kraus. - Diese Veranstaltung muss krankheitsbedingt leider ausfallen !!!

Jüdische Persönlichkeiten im Rheinland. Die erste Kölner Sozialdezernentin

29. Juni 2017 17:00 Uhr

Dr. Eva Weissweiler
Autorin

Als der Kölner Oberbrgermeister Konrad Adenauer die erst fünfundzwanzigjährige, in Prag geborene Sozialwissenschaftlerin Hertha Kraus 1923 als Leiterin des Amtes für Wohlfahrtspflege engagierte, war die Kölnische Zeitung empört. Wie könne es nur angehen, dass man ein so junges, ausländisches und dazu noch "jüdisches" Mädchen mit solch einer Aufgabe betraue? Doch Hertha Kraus überzeugte die schärfsten Kritiker durch das Engagement, das sie in Köln an den Tag legte: ob in der Altenhilfe, Familien-, Mütter- und Erwerbslosenfürsorge, bei der Gründung eines Obdachlosenasyls oder der "Riehler Heimstätten", die auf ihre Initiative zurückgingen. - 1933 wurde sie als Jüdin und Sozialdemokratin aus dem Dienst entlassen. Ihr gelang die Flucht in die USA, wo sie ihre Arbeiten fortsetzen konnte.

Nach Deutschland kam sie nur noch "zu Besuch", u.a., um mit Willy Brandt und Walter Ulbricht über das deutsch-deutsche Verhältnis zu verhandeln. Sie starb 1968 in Pennsylvania. Ein Vortrag der Kölner Autorin Eva Weissweiler, die zuletzt ein Buch über die jüdische Kunsthistorikerin und Journalistin Luise Straus-Ernst veröffentlichte.

 

Eva Weissweiler, Dr. phil., geboren 1951, Studium der Musikwissenschaft und Germanistik. Buchveröffentlichungen u.a.: Clara Schumann, 1990; Gejagt von der Liebe, Roman, 1993; Der Sohn des Cellisten, Roman, 1996; Komponistinnen vom Mittelalter bis zur Gegenwart, 1999; Tussy Marx. Das Drama der Vatertochter, 2002; Die Freuds. Biographie einer Familie, 2005; Wilhelm Busch. Der lachende Pessimist, 2007. Eva Weissweiler lebt als freie Schriftstellerin und Filmautorin in Köln.

 

Teilnahmegebühr: 5,00 Euro, ermäßigt 3,00 Euro

 

Veranstalter: Kölnische Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V., Katholisches Bildungswerk Köln, in Kooperation mit der Synagogengemeinde Köln

 

Eine Veranstaltung der Reihe  Jüdische Persönlichkeiten im Rheinland


Zurück